Heizungstechnik

Förderprogramme – Wir beraten Sie!

Beratung Christoph Reitmayer zur Sanierung und Förderung

Nutzen Sie unsere umfassende Rundum-Beratung zur geförderten Sanierung Ihrer Heizungsanlage:

  • – Besichtigung der Anlage vor Ort
  • – Konzept- und Angebotserstellung
  • – Auswahl, Abstimmung  und Antragstellung der für Sie besten Fördermöglichkeiten.

Und so läuft eine Beratung im Detail ab:

Christoph Reitmayer besichtigt die Anlage vor Ort, ermittelt die Möglichkeiten und Potentiale.

Das Konzept und die damit verbundene Kostenabschätzung besprechen wir gemeinsam mit Ihnen in unseren Büro- und Ausstellungsräumen. Dabei stellen wir Ihnen auch die neue umweltschonende und energieeffiziente Heiztechnik vor.

Wir organisieren für Sie den kompletten Ablauf; vom Energieberater, der z.B. den KfW-Antrag stellen wird, über den Anschluss eines Gas-Anschlusses beim zuständigen Netzbetreiber oder den Tausch und Entsorgung Ihres alten Öltanks sowie die Anmeldung beim Kaminkehrer.

Die Heizungssanierung führen wir für Sie als Rundum-Sorglos-Paket durch.

Übersicht der möglichen Fördermittel

KFW Bank aus Verantwortung

Bei der KfW-Bank erhalten Sie 10 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 5.000 EUR für jede Wohneinheit oder Sie nehmen einen zinsgünstigen Kredit in Anspruch, momentan 0,75 % effektiver Jahreszins.

Hinweis: Dies gilt derzeit bis zum 31.07.2015. Sobald die KfW neue Rahmenbedigungen vorstellt ergänzen wir diese hier.

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Nutzen Sie das Förderprogramm z.B. für Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung, sowie zusätzlich einen Kombinationsbonus von 500,00 EUR für den Austausch Ihres alten Öl- oder Gaskessels durch einen Öl- oder Gasbrennwertkessel.

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie unterstützt private Hausbesitzer mit dem Förderprogramm „10.000-Häuser-Programm“.

Detaillierte Informationen finden Sie unter

Gasversorger

Es kann sich auch lohnen, bei einem Gasliefervertrag mit dem zuständigen Energieberater des Unternehmens zu sprechen:

Stadtwerke Augsburg

Erdgas Schwaben

Unser Showroom nicht nur für Neuanlagen…

Immer wieder stehen wir vor der schwierigen Aufgabe Interessenten zu erklären, wie es wohl nach vielen Jahren in ihren Heizungskesseln oder Wasserspeichern aussehen mag.

So haben wir in unseren Räumlichkeiten einen eigenen Ausstellungsbereich, in dem Sie neue, moderne Anlagen, welche live in Betrieb sind, ansehen können, aber auch 5 – 10 Jahre alte Geräte, welche wir aufgeschnitten haben.

Man kann an unseren Schnittobjekten in die Kessel hineinsehen, um sich einen Eindruck der Schäden durch Verkalkung zu gewinnen.

Besuchen Sie uns und lassen Sie sich von den Spezialisten Christoph und Georg Reitmayer beraten.

Beratung ist bei uns Chefsache!

Unabhängigkeit von Energiekosten | eREGION MÜNCHEN

Ein Tank voll Sonnenwärme deckt 75 Prozent des Jahreswärmebedarfs

 

Sonnenhaus ReitmayerSolarthermische Heizkonzepte bieten in Zeiten stetig steigender Energiepreise eine überzeugende Alternative.

Den Wärmebedarf eines Gebäudes decken sie weitestgehend direkt mit solarer Wärme, ohne Umwandlung der Energie in Strom. Dies sorgt zum einen für Unabhängigkeit von Öl-, Gas- und Stromkosten.

Zum anderen entfallen die mit der Einspeisung ins öffentliche Netz anfallenden Problemfelder.

 

Speicher – Steter Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage

Kernstück jeder solarthermischen Anlage ist der Schichtspeicher. Im Vergleich zu Strom kann Wärme auf einfache Art direkt vor Ort gespeichert werden. Ein solcher Speicher ist die Voraussetzung, um solche Energiequellen zu nutzen, die nicht auf Knopfdruck zur Verfügung stehen.

Das Sonnenhaus der Familie Reitmayer in Adelsried, Bayern, besteht soeben seinen ersten Winter. Es ist mit dem Oskar Schichtspeicher von Ratiotherm Heizung und Solartechnik ausgestattet.

Seine Besonderheit liegt in dem speziellen, patentierten Einsatz im Kern des Speichers: In schneckenförmigen Kammern sortiert sich das Wasser aufgrund der Schwerkraft vor. Anschließend schichtet es sich in die entsprechende Temperaturzone des Speichers ein. Dies gewährleistet ein langsames Einströmen beim Be- und Entladen. Das System macht sich auf einfache Art natürlicher Phänomene zu nutze und stellt auf diese Weise dem Verbraucher ganz ohne aufwändige Regelungstechnik den größtmöglichen Wärmegewinn zur Verfügung. Im Vergleich zu anderen Speichern ermöglicht dieses Patent Einsparungen bis zu 30 Prozent.

Auf diese Weise deckt das Haus der Reitmayers 75 Prozent seines Jahreswärmebedarfs für Heizung und Warmwasser mit der Sonne. Selbst bis in den November hinein heizt die Sonne über eine 24 Quadratmeter große Kollektorfläche den Solartank auf bis zu 80°C. Nur in den sonnenärmsten Wochen kommt ergänzend zur solaren Wärme der heimische Rohstoff Holz zum Einsatz.

Ein 10kW Kachelofen verbreitet nicht nur im Wohnraum behagliche Wärme, sondern gibt 90 Prozent seiner Energie über eine Wassertasche an den Speicher ab.

An dieser Stelle kommt eine der wesentlichen Besonderheiten des Oskar Schichtspeichers zum Tragen: Als Energiemanager integriert er jede Art von Wärmeerzeuger. Er holt aus jeder der angeschlossenen Energiequelle den optimalen Wärmegewinn heraus und stellt diese Wärme für jede Art der Nutzung zur Verfügung – sei es für Heizung oder Warmwasser.

Sämtliche Zu- und Abläufe befinden sich am Speicherboden (Sockel), dort, wo die Temperaturen des gespeicherten Wassers immer am kühlsten sind. Dadurch wird zum einen vermieden, die Speicherhülle sowie die Isolierung auf unterschiedlichen Höhen zu durchbrechen. Zum anderen zahlt diese Lösung auf das Gesamtkonzept ein: nämlich das Wasser im Speicher so wenig wie möglich zu verwirbeln.

Kluge Nutzung physikalischer Gesetze

Mit ihrem Sonnenhaus erfüllte sich Familie Reitmayer einen langgehegten Traum. „Für mich als Bauherr wie als Heizungsfachmann gibt es nichts überzeugenderes als das Sonnenhaus-Konzept“, erläutert Christoph Reitmayer seine Entscheidung für die Solarthermie. „Unsere gesamte Wohnfläche von 170 Quadratmetern heizen wir ausschließlich mit der Sonne und etwa zwei bis drei Ster Holz pro Jahr. Damit sind wir von der Entwicklung der Energiepreise unabhängig und sparen jedes Jahr bares Geld.“ Da Wärme mit dem kostenfreien und krisensicheren Rohstoff Sonne in ausreichender Menge zur Verfügung steht, kann das Baufritz Fertighaus auf ein übertriebenes und kostenintensives Dämmsystem verzichten. Mit einer sechser Holzfaserdämmung erreicht das Haus KFW-Effizienzhaus-Standard 55.

Die Photovoltaikanlage, die Christoph Reitmayer darüber hinaus auf dem Dach eines Nebengebäudes installiert hat, nutzt die Familie für ihren Haushaltsstrom. Ihr Projekt für die Zukunft: ein eigener Stromspeicher. „Die Unabhängigkeit, die wir mit der solaren Heizanlage bereits erreicht haben, möchten wir langfristig auch für unsere Stromversorgung sicher stellen und damit komplett autark werden“, meint Reitmayer. Steigende Energiepreise sind für die Reitmayers dann Schnee von gestern.

Quelle: http://www.eregion-m.de eRegion München

Lesen Sie hier den ganzen Artikel und erfahren Sie mehr über die Vorteile eines  Sonnenhauses bei eRegion München

Unabhängigkeit von Energiekosten | eREGION MÜNCHEN.

bzw. hier auf http://www.das-energieportal.de

Unsere neue Photovoltaik-Anlage

Photovoltaik-Anlage

Wir haben eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Bürogebäudes montiert. Der damit umweltfreundlich erzeugte Strom aus Sonnenenergie wird überwiegend zur Deckung des eigenen Energieverbrauchs verwendet.

So werden die Heizungspumpe, die Waschgeräte, aber auch die PC’s und Bürokommunikationsgeräte mittels „Strom vom eigenen Dach“ versorgt. Der darüber hinausgehende Stromüberschuss wird ins Netz eingespeist.

Beratung Christoph Reitmayer zur Sanierung und Förderung
http://www.clever-heizen.de/
Lesen Sie weitere interessante News bei energy-mag
Alle Themen