Reitmayer Intern

Reitmayer Intern

Vielen Dank

Weihnachtsgruß und ein gutes neues Jahr

Ihr Team der Reitmayer GmbH in Adelsried

 

 

 

___

40 Jahre Reitmayer

Reitmayer 40 Jahre

Auf nunmehr 40 Jahre Erfolgsgeschichte blickt die Reitmayer GmbH zurück.

Bereits in der zweiten Generation kommen wir den unterschiedlichen Wünschen und individuellen Anforderungen unserer Kunden im Bereich Haustechnik nach.

Herzlicher Dank gebührt unseren treuen Kunden, unseren engagierten und loyalen Mitarbeitern und unseren langjährigen, zuverlässigen Partnern.

3. Wasser- und Energietag

Wasser- und Energietag

Am Samstag, den 14. Oktober 2017 findet wieder ein Wasser- und Energietag in unseren Geschäftsräumen in Adelsried statt.

Von 13 bis 17 Uhr können sich Interessenten rund um das Thema Wasser- und Kalkbehandlung sowie modernste Heizungstechnik informieren.

In gemütlicher Atmosphäre können Sie erfahren, wie man mit dem Wiederaufbereitungssystem WIV zu 5-Sterne-Wasser aus der eigenen Leitung kommt – und das ganz ohne Zusätze von Chemikalien oder Salzen.

Zudem haben Sie die Möglichkeit sich über modernste Heizungslösungen und Energieeinsparpotenziale zu informieren.

Das Reitmayer Team freut sich auf Ihr Kommen.

Handwerk und Politik: „Zusammen an einem Strang ziehen“

Am Montag, dem 13. Februar, startete die neue Veranstaltungsreihe der Jungen Union Augsburg-Land mit dem Titel „Ausbildung schafft Zukunft. Trautner im Betrieb“. Hierbei besucht die JU gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Carolina Trautner (CSU) Betriebe aus Handwerk und Mittelstand, um unterschiedliche Problemfelder zu diskutieren.

Beim ersten Termin bei der Firma Reitmayer GmbH in Adelsried stand das Thema „Handwerk ohne Nachwuchs?“ auf der Agenda.

„Es ist aus unserer Sicht ungemein wichtig, dass die Politik erfährt und weiß, wo beim Handwerk der Schuh drückt und dass wir in direktem Kontakt mit dem Mittelstand stehen. Nur so können wir Politik mit Bezug zur Wirklichkeit machen und für die Menschen etwas erreichen.“, fasste JU Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger das Ziel der neuen JU-Veranstaltungsreihe zusammen.

Er freue sich auch besonders, dass man für den ersten Termin einen echten Bilderbuchbetrieb gewinnen konnte.

Die Firma Reitmayer GmbH ist ein Familienunternehmen in mittlerweile zweiter Generation mit acht Beschäftigten, vom Auszubildenden bis hin zum Seniorchef und im Ort tief verwurzelt.

Christoph Reitmayer, Firmenchef, freute sich besonders, dass gerade die junge Politik das Handwerk nicht aus den Augen lasse und dass mit Carolina Trautner nicht nur die Direktabgeordnete im Landtag, sondern auch eine Bildungspolitiker gekommen sei. Denn ein Problem liege dem Handwerk besonders am Herzen. „Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt und wir können mit immer besserer Technik und ausgezeichnetem Personal hervorragende Arbeit leisten, aber auf der Suche nach Auszubildenden, also den Handwerkern von Morgen, tun wir uns schwer“, so Reitmayer.
Hieraus entwickelte sich ein eingehendes Gespräch zwischen allen Anwesenden, in dem danach gefragt wurde, weshalb eine handwerkliche Ausbildung heute nicht attraktiv zu sein scheint. Aus Sicht der Bildungspolitikerin diagnostizierte Trautner, dass ein vielfach unpassendes Bild vom Handwerker in den Köpfen der Menschen vorhanden sei: „Im Gespräch wird oft deutlich, dass viele Menschen das Handwerk unterschätzen. Man verbindet hiermit einfache Arbeiten, die wenig herausfordernd sind und dazu noch schlechte Perspektiven und wenig soziale Anerkennung bieten. Das ist ganz grundsätzlich falsch.“

Zustimmung bekam die Abgeordnete hierzu vom Juniorchef, denn das Vorurteil des „dummen Handwerkers“ habe noch nie gestimmt und nur, wer sich in den Berufen nicht auskenne, könne so etwas behaupten, so Christoph Reitmayer. Etwa im Sanitärbereich wäre heute der Beruf des Anlagenmechanikers hoch komplex, man habe mit der Digitalisierung ebenso zu arbeiten wie die technischen Anlage immer anspruchsvoller würden, von den Herausforderungen durch die Nutzung erneuerbarer Energie und von Energieeffizienz ganz zu schweigen. Die Möglichkeiten zur ständigen Weiterbildung wären hierbei ebenso gegeben und böten beste Berufsaussichten, so der Firmenchef.

Der Politik komme also hierbei eine zweifache Aufgabe zu, so Trautner abschließend. „Wir müssen zum einen klar und deutlich immer betonen, dass das Handwerk eine ausgezeichnete Zukunftsperspektive für Schüler, aber auch für Studienabbrecher, darstellt. Dass es eine tragende Stütze unserer Gesellschaft, sowohl wirtschaftlich wie auch sozial, ist und deshalb ein ehrbarer Beruf im wahrsten Sinne des Wortes.“ Ein zweiter Schritt hänge hiermit zusammen, denn „wir müssen in den Schulen dafür Raum bieten, dass sich das Handwerk als attraktiver Arbeitgeber präsentieren kann und hierbei ist vor allem auch das Handwerk selbst gefragt. Dieses solle nicht davor zurückschrecken sich selbstbewusst anzubieten und so junge Menschen für die Vielfalt an Berufen zu begeistern. Die Politik und das Handwerk, wir müssen zusammen an einem Strang ziehen.“

Bei der anschließenden Betriebsführungbot sich den JUlern außerdem die Möglichkeit einen Blick in das Herz eines Handwerkbetriebes zu werfen, der verdeutlichte, wie facettenreich ein Sanitärunternehmen heutzutage sein kann und wie vielschichtig zugleich die Herausforderungen sind, vor denen das Handwerk heute steht.

Die Politik im Gespräch mit dem Handwerk (v.l.: Seniorchef Georg Reitmayer, Kreisrat und Bürgermeister von Bonstetten Anton Gleich, 4. v.l. Carolina Trautner, MdL, 7. v.l. JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger, 2. v.r. Juniorchef Christoph Reitmayer)

Die Politik im Gespräch mit dem Handwerk (v.l.: Seniorchef Georg Reitmayer, Kreisrat und Bürgermeister von Bonstetten Anton Gleich, 4. v.l. Carolina Trautner, MdL, 7. v.l. JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger, 2. v.r. Firmenchef Christoph Reitmayer)

 

 

2. Wasser- und Energietag bei Reitmayer GmbH in Adelsried

Am Samstag, den 15. Oktober 2016 fand der zweite Wasser- und Energietag in den Geschäftsräumen der Reitmayer GmbH statt.

Von 13 bis 17 Uhr konnten sich die zahlreichen Besucher rund um das Thema Wasser- und Kalkbehandlung sowie modernste Heizungstechnik informieren.

An mehreren anschaulichen Schnittmustern erklärten die insgesamt zehn Berater, wie man mit dem Wiederaufbereitungssystem WIV zu 5-Sterne-Wasser aus der eigenen Leitung kommt – und das ganz ohne Zusätze von Chemikalien oder Salzen – und dabei noch Energie spart.

Auch für das leibliche Wohl der Gäste wurde natürlich gesorgt: Für alle Besucher gab es leckere Burger aus dem modernen Food Truck und Erfrischungsgetränke.

Bei Lagerfeuer und angenehmer Stimmung konnten die Gäste den Tag noch ausklingen lassen und sich gemütlich unterhalten.

Eine rundum gelungene Veranstaltung.

Aber sehen Sie selbst:

Wir stellen auf der HOWeGA aus!

HOWeGA 2016Am Samstag, den 17. und Sonntag, dem 18. September 2016 findet die 2. HOWeGA Gewerbeschau 2016 in Welden im Schwäbischen Holzwinkel statt.

Im Rahmen dieser Ausstellung, die das breite Spektrum des Handels-, Dienstleistungs- und Produktionsangebotes unserer heimischen Wirtschaft dokumentiert, sind auch wir von Reitmayer Wasser – Wärme – Wohlfühlen mit einem informativen Stand für alle interessierten Besucher vertreten.

Nähere Informationen finden Sie auf dem Web-Auftritt der Veranstaltung http://www.howega.de/

Landrat Martin Sailer besucht Reitmayer GmbH

Moderne Haushaltstechnik in Adelsried

Landrat Martin Sailer besucht Reitmayer GmbH

Landrat Martin Sailer besucht ReitmayerAuf eine über 40-jährige Familientradition kann das Unternehmen Reitmayer zurückblicken. 2016 übernahm nun Christoph Reitmayer den 1976 von Georg Reitmayer gegründeten Heizungs- und Sanitärbetrieb in Adelsried.

Die Geschäftsführung des acht Mann starken Fachbetriebs für Wasser und Wärme führte Landrat Martin Sailer und Bürgermeisterin Erna Stegherr-Haußmann bei ihrem Firmenbesuch zunächst durch die vielfältig bestückte Lagerhalle. Durch den Wandel in der Heizungs- und Sanitärbranche sei die vorhandene große Bandbreite im Sortiment essentiell für einen qualitativ hochwertigen Service, so Firmengründer Georg Reitmayer.

Im Anschluss führte Inhaber Christoph Reitmayer die firmeneigene Ausstellung vor, in der die neuesten Modelle im Bereich Sanitär und Heizung zu bestaunen sind. Besonders beeindruckt war Landrat Martin Sailer von einem exklusiven Wasserfilter, der aus dem Naturprodukt Kokos gefertigt ist. Dieser kann durch einen speziellen Behälter die Schadstoffe des ankommenden Leitungswassers filtrieren, was zu einer deutlich positiven Geschmacksverbesserung führt. In einem Experiment testeten die Anwesenden das Wasser vor und nach der Filtration. „Ich habe einen deutlichen Unterschied zwischen dem ungefilterten und gefilterten Wasser bemerkt“, so Landrat Sailer nach dem Test.

Abschließend berichteten die Firmeninhaber über die Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem Betrieb. Die Reitmayer GmbH setzt einen speziellen Fokus auf eine gute und breite Ausbildung eigener Lehrlinge. Dies machte sich in der Vergangenheit bezahlbar, da man bereits vier Innungssieger und einen Landessieger in der Ausbildung der Sparte Heizung und Sanitär stellen konnte. Aktuell hat der Betrieb einen Auszubildenden.

Quelle: http://www.landkreis-augsburg.de/Wirtschaft.aspx bzw. http://www.b4bschwaben.de

 

2016: Firmenausflug Brixen, Südtirol

Zum Abendessen waren unser Reitmayer Team in Brixen im schönen Südtiroler Eisacktal.

Am anschließenden zweiten Tag des traditionellen Firmenausflugs hatten wir die Gelegenheit zur Werksbesichtigung bei Duka (Duschkabinen) mit anschließender Schulung für das Team.

Am Nachmittag unternahmen wir eine interessante Stadtrundführung in Brixen. Den Abend ließen wir bei einem sehr guten Buschenschank ausklingen.

Samstags eine leichte Wanderung vom Völser Weiher bis zur zur Tuffalm. Mit vielen Eindrücken traten wir die Heimreise nach Bayern an.

Sebastian Mayer seit Juni 2016 neu im Reitmayer Team

Reitmayer GmbH Sebastian MayerWir heißen Herrn Sebastian Mayer in unserem Team herzlich willkommen.

Seit dem 01. Juni 2016 ist er in unserem Büro mit seiner langjährigen und umfassenden Branchenerfahrung aus den Bereichen Energie und Heizung der kompetente Ansprechpartner für unsere Kunden und Geschäftspartner.

Gerne wird er sich um ihre Anfragen und Anliegen kümmern.

Zur Person:

Herr Mayer verfügt über knapp 10 Jahre Berufserfahrung, die er beim Heizungs-, Sanitär-, Klima-, und Lüftungsgroßhandel Silberhorn KG (GC-Gruppe) sammeln konnte, wo er bereits seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann erfolgreich absolvierte.

Nach der Ausbildung war Hr. Mayer 6 Jahre lang im Technischen Verkauf Heizung tätig gewesen. Themenschwerpunkte lagen hier zuletzt im Bereich regenerativer Energiesysteme.

2015: Firmenausflug Gipfelgrillen

Am 19. Juni 2015 hieß es: Auf zum Gipfelgrillen mit dem bekannten Grillweltmeister Adi Blanz in Bolsterlang. Bolsterlang ist eine Gemeinde im Landkreis Oberallgäu und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe mit Sitz in Fischen im Allgäu.

Eine Gaudi und eine äußerst schmackhafte Angelegenheit!

Beratung Christoph Reitmayer zur Sanierung und Förderung
http://www.clever-heizen.de/
Lesen Sie weitere interessante News bei energy-mag
Alle Themen